Farbklangheiltempel

 

Farbklangheiltempel sind begehbare Räume für den Außenbereich. Erste Planungsversuche entstanden bereits vor 25 Jahren.

Die Tempel bestehen aus einer zarten, jedoch stabilen Metallkonstruktion, welche als Stützapparat für die Gläser dient.

Nach aktuellem Wissensstand, gibt es weltweit kein derartiges Projekt, welches je umgesetzt wurde.

Die Informationen sind ausschließlich mein geistiges Eigentum.

Diese Raum- und Farbinstallationen sind für Bereiche gedacht, welche die  Menschen zur Erholung aufsuchen. ( Therapie- und Rehabilitationszentren, Orte der Stille, Religionsvereinende Plätze, Burn Out Zentren, öffentliche Plätze,....)

 

- 7 Tempel je eine Farbe (und eventuell ihre jeweiligen Abstufungen)

  Gelb, Orange, Rot, Grün, Hellblau, Indigo, Violett

- oder 1 großer Tempel mit verschiedenen Farbflächen

- ausgewogene Verhältnisse

- Zusammenspiel von Farbe und Licht

 

 

Konstruktion:

Farbloses ESG Sicherheitsglas vollflächig verklebt mit mundgeblasenen Echtantikgläsern und NIRO Konstruktion

 

  

Farblichttherapie:

-       Farben geben energetische Information dauerhaft ab

-       Der Mensch nimmt die Kraft der Farben auch über die Haut wahr. Der Grund dafür sind spezifische Wellenfrequenzen

-       Farben stehen mit psychischen Stimmungen in Verbindung. Farbimpulse werden über die rechte (intuitive) Gehirnhälfte wahrgenommen

-       Heutzutage werden die Farben in der Wirtschaftswelt weitgehend minimiert um möglichst neutral und souverän zu wirken, was langfristig zur emotionalen Verarmung führt. Um den Farbverlust wieder auszugleichen gibt es verschiedene Farbtherapien, Lichttherapien usw.

-       Zahnärzte wenden oft blaues Licht an zur Schmerzlinderung

-       Flugindustrie, bei Angst wird grünes Licht empfohlen

 

Die Glaswerkstätte Schlierbach, die als Partner für diese Projekte dient stellt bereits Gläser für Farblichttherapie her.

 

 

Außerhalb der Kuppeln stehen Tafeln an denen die körperlichen und psychischen Heilbedeutungen der jeweiligen Farben angebracht sind, teilweise auch mit geschichtlichem oder religiösem Hintergrund.

 

(z.B.: in Ägypten gab es Farbtempel zur Regeneration in denen färbige Tücher vor die Fenster gehängt wurden; die Essener (Urchristentum) verwendeten Farböle für ihre Ölungen.)

 

Geplant ist, dass die Farbklangtempel entweder immer wieder in den unterschiedlichen Farben auf dem Areal aufgestellt sind –sozusagen als Ort der Stille- zum Aufladen und Kraft tanken, oder dass ein Platz gefunden wird, an dem man alle sieben Tempel (oder nur einen Tempel) besuchen kann.

 

 

Die Form der Farbklangheiltempel ist individuell gestaltbar und wird auf die Form des Areals und der restlichen Gestaltung des Außenbereiches angepasst.

 

 

 

„Die Ausführung der Farbklangheiltempel aus mundgeblasenem Echtantikglas, aufgesetzt auf eine Edelstahlkonstruktion, stellt ein sensationelles Erscheinungsbild das.

Diese Art der künstlerischen Glasgestaltung in Bezug auf einen begehbaren Raum wäre somit einzigartig.“

 

GF Robert Geyer-Kubista

Glaswerkstätte Schlierbach